MIES VAN DER ROHE. SCHLICHT UND ERGREIFEND

New product

Landhaus Lemke

Publisher: form + zweck

Author: Wita Noack

Size: 23,5 x 16,5 x 1,8 cms

Pages: 136

Illustrations: B&W 

Cover: Hardcover

Publication date: 2017

ISBN: German / English 9783947045020

More details

20,00 € tax incl.

Add to wishlist

More info

This book aims to be a brief tour of the Lemke House, to provide the reader with the most important information -plain and simple. It is designed to help the reader to apreciate the sheer beauty of the house. The aim will also be to identify the qualities of the build, which are eye-catching, even moving; for the simplicity and beauty of the Lemke House are coupled with the functionality of living. The aesthetic play between the inside and outside, the architecture and the garden, and man and nature, is quite unique. To be in this little gem is to learn what good architecture can do.

The book is in the form of an essay, and is a revised, shortened version of Wita Noak's "Konzentrat der Moderne. Das Landhaus Lemke von Ludwig Mies van der Rohe", published by Deutschen Kunstverlag in 2008, and currently out of print.

This new publication was also prompted by the recent discovery of historic photographs of the Lemke House in the archives of the Canadian Center for Architecture. Five of the photographs taken by the Bauhaus student Howard Dearstyne show the house being lived in: the owner Martha Lemke in the living room, and with her guests on the terrace. Other than the well-known surviving advertishing shots taken by Paul Schulze for the firm Thonet, there are no photographs which can be used for representative purposes. Dearstyne's photographs, on the other hand, portray something of everyday living. They show architecture serving life; not in the sense of 'lifestyle', however, but perfectly naturally.

René Müller's most recent photographs, which were taken especially for this publication, are a response to Dearstyne's historic images. Today, the Mies van der Rohe House is no longer a home, but an architectural monument and exhibition space. The latest photos show, simply and poignantly, the way life, everyday living, an architecture interact, while at the same time acting as a visual tour of the house and garden.

Das vorliegende Buch ist als ein kleiner Rundgang durch das Haus Lemke gedacht. Es soll seinen Leser mit den wichtigsten Informationen versorgen. Schlicht und ergreifend. Das Anliegen des Buches ist es auch, dem Leser die schlichte und klare Schönheit des Hauses begreifbar zu machen. Dabei wird auch auf die Qualitäten des Baus eingegangen, die einen ergreifen, wenn nicht sogar rühren. Denn Einfachheit und Schönheit sind beim Haus Lemke gepaart mit Funktionalität und einer hohen Qualität im Wohnen. Das ästhetische Spiel von innen und außen, Architektur und Garten, Mensch und Natur ist einzigartig. Die leibliche Erfahrung eines Besuches dieses Kleinods lehrt  was gute Architektur vermag.

Das vorliegende Buch ist eine essayistische und überarbeitete Kurzfassung der 2008 im Deutschen Kunstverlag erschienenen und inzwischen vergriffenen Forschungsarbeit "Konzentrat der Moderne. Das Landhaus Lemke von Ludwig Mies van der Rohe".

Neu entdeckte historische Fotografien vom Haus Lemke im Archiv des Canadian Centre for Architecture gaben einen weiteren Anlass für diese Neuerscheinung. Fünf Fotografien des  Bauhausschülers, Howard Dearstyne, zeigen das Haus Lemke bewohnt: Martha Lemke im Wohnzimmer und mit ihrem Besuch auf der Terrasse. Es sind keine Aufnahmen, die zu repräsentativen Zwecken gemacht wurden, wie die bisher bekannten und überlieferten Werbefotografien von Paul Schulze für die Firma Thonet. Dearstynes Fotografien geben eher ein Bild vom Alltag wieder. Sie zeigen, dass Architektur dem Leben dient und dies nicht im Sinne von Lifestyle, sondern ganz natürlich.

Die aktuelle Fotostrecke von René Müller reagiert ihrerseits auf die Fotoserie von Dearstyne und wurde eigens für die Publikation aufgenommen. Das Mies van der Rohe Haus ist heute kein Wohnhaus mehr, sondern ein Baudenkmal und Ausstellungshaus zugleich. So geben die Fotografien von René Müller, "schlicht und ergreifend" auch das Zusammenspiel von Leben und Architektur wieder.